Neuzüchter Tagung in Jegenstorf vom 16. Februar 2008


Durch meine Kollegin, Franziska Ritter, wohnhaft in Jegenstorf, erfuhr ich, dass der KECB einen "Kurs" für Neuzüchter veranstaltet. Uns war sofort klar, da wollen wir hingehen. Schon länger beschäftigten wir uns mit dem Züchten von Maine Coon's, wussten aber noch nicht ob mit oder ohne Papiere. Sehr gespannt auf das was uns erwartet gingen wir an diesem Samstagmorgen rechtzeitig hin.

Wir waren die ersten und wurden gleich von Luzia Frenz und Theres Habegger freundlich begrüsst. Der Saal füllte sich rasch, so dass die Referentinnen uns nach der Begrüssung durch den Präsidenten, Jürg Keller, pünktlich beginnend in die Welt des Züchtens einführen konnten. Gleich zu Beginn stellte sich jeder vor und verriet, was für eine Rasse er züchten möchte. Es war eine gut gemischte Gruppe, sei es vom Wohnkanton oder der Rasse die das Zuchtinteresse geweckt hat.

Am Morgen wurde uns alles Wissenswerte über das Halten von Zuchtkater und rolligen Katzen, dem Stammbaum sowie den Ausstellungen erzählt. Für uns Laien klang das doch recht kompliziert, auch was es alles braucht und wie die Katzen bewertet und klassiert werden. Die Unterlagen sind aber sehr gut und so informativ, dass ich da jeder Zeit nachlesen kann, wenn ich etwas nicht verstanden habe oder nicht mehr weiss.

Ich spürte von den Referentinnen das Herzblut und die Liebe zu den Tieren wie zu dem Hobby, was mir sehr gut gefiel. Jedoch konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich das meinen Katzen "antun" möchte, mit ihnen an eine Ausstellung zu fahren. So stand für mich fest, dass ich das sicher nicht tun werde und ich ohne Papiere züchten möchte. Klar mit allen Gesundheitstests und Impfungen, einfach ohne Ausstellung und Papierkrieg. Da viel gefragt wurde und die beiden Frauen auf alles ausführlich und kompetent antworteten, gingen wir etwas verspätet in die Mittagspause. Uns erwartete ein feines Essen, was jeder zu Beginn der Tagung aus drei Vorschlägen ausgesucht hatte.

Aufgetankt und mit nicht weniger Wissenshunger gingen wir wieder an unsern Platz zurück. Ich empfand eine friedliche und neugierige Stimmung unter den "Schülern", was sehr angenehm war. Dann kam der Teil, der mir und meiner Kollegin besser gefiel: Züchten, (Inzucht, Fortpflanzung, Geburt) das Mütterliche Verhalten, über die Säugezeit sowie die Aufzucht und Entwicklung der Kitten. Ohne was zu verschönern, erzählten uns Theres und Luzia was es schönes, aber auch weniger schönes sein kann wenn dann die Babys da sind. Irgendwo da machte es bei mir auf einmal Klick und ich wusste, wenn züchten, dann mit allem drum und dran. Wieso weiss ich noch heute nicht.
Ich hatte nicht das Gefühl, dass jemand müde vom Zuhören war. Eher das Gegenteil war der Fall. Es wurde mehr und mehr gefragt. Alle hörten dann gespannt den Ausführungen zu, die ja allen was genutzt haben. Das EMS-System und die Farben brachten den einen oder andern doch recht ins grübeln. Der Stammbaum-Antrag für die Kitten und das ausfüllen eines Transfer Formulars war dagegen ein Kinderspiel ;-)

Sehr gut eingeteilt kam das "beste", obschon alles sehr gut war, zuletzt. Denn das Thema über Impfen, Gesundheitstests, Erbfehler und Krankheiten ist doch ein sehr interessantes und spannendes Thema, mit dem Franziska und ich uns schon lange und sehr intensiv beschäftigten. Uns war klar, dass man locker ein ganzer Tag nur mit diesem Thema füllen könnte. Leider blieb dafür nicht mehr so viel Zeit, da es draussen schon dunkel wurde. Dessen ungeachtet dass wir schon lange über der Zeit waren, bekamen alle eine Antwort auf die Fragen. Theres und Luzia bemerkten aber, dass das was sie uns hier sagen ihre persönliche Einstellung und Erfahrung sei. Das jeder für sicher selber wissen muss, wie er mit HCM, PKD, HD und den anderen Erbkrankheiten umgehen soll.

Mit einem grossen Applaus wurde den beiden Referentinnen für den tollen und informativen Tag gedankt. Beim gehen teilte ich meinen Entschluss, dass ich mit Papieren Züchten werde, meiner Kollegin mit. Zu meinem grossen Erstaunen, aber mit noch grösserer Freude, erging es ihr nicht anders. So haben wir uns entschieden diese wunderbaren Tiere "richtig" in einer Zuchtgemeinschaft zu züchten.

An dieser Stelle möchte ich den Organisatoren des KECB, aber im besonderen Theres Habegger und Luzia Frenz für alles danken. Es hat uns so gut gefallen, dass Franziska und ich samt unseren Männern dem KECB beigetreten sind. Wir freuen uns schon jetzt auf viele tolle Stunden, die wir mit euch verbringen dürfen und auch darauf, weitere Mitglieder dieses Clubs kennen zu lernen.

Herzliche Grüsse

Pia Thürig, Knutwil

(Bericht aus der Chatze-Poscht 109/08)

 
Copyright by: Katzen- und Edelkatzenclub Bern

Contact Admin: J. Keller

Falls Sie links unser Logo und die Navigationsleiste nicht sehen, klicken Sie bitte hier.