Bericht von der Generalversammlung


Jürg Keller eröffnete die diesjährige Generalversammlung des KECB und bat die Versammlung der in diesem Jahr verstorbenen Ruth Hofer zu gedenken.
Nachem Lorenz Müller und Antonia Walker zu Stimmenzähler erkoren wurden, sie hatten wie immer vvvvvviel zu tun, konnte mit der Traktanden-liste begonnen werden.
Es konnten 71 Mitglieder und 4 Gäste begrüsst werden. Insgesamt haben sich 55 Mitglieder entschuldigt. Anfangs Jahr hatten wir 451 Mitglieder und ende Jahr waren es 490 Mitglieder. Toll der Zuwachs , wenn das so weitergeht, dürfen wir damit rechnen im laufenden Jahr die 500er Grenze zu überschreiten. Das Protokoll der letzten GV wurde angenommen und der Verfasserin verdankt. Präsident Jürg Keller verlas seinen Jahresbericht der wiederum von der Versammlung mit Applaus angenommen wurde. Kassiererin Barbara Zahnd erläuterte die letztjährige Rechnung und konnte so mit dem Präsidenten zusammen die Versammlung über diverse Punkte näher informieren. Nachdem Manuela Gölz den Revisorenbericht verlesen hatte konnte auch das Kassawesen einstimmung abgeschlossen und dem Vorstand und den weiteren Organen die Döcharfe erteilt werden.
Im Traktandum Wahlen wurde Sandra Stettler als neue Revisorin gewählt. Manuela Gölz wurde für die Arbeit gedankt.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft werden Edith Spörri, Beat Strähl, Margrit Kupferschmid und Gottlieb Eggel zu Freimitgliedern ernannt. Wir gratulieren und danken für die langjährige Treue zum KECB.
Aber auch im Vorstand gab es einiges zu Ehren. Ehrenpräsident Dietrich Schilling ist schon 5 Jahre im Vorstand als Ehrenpräsident, Barbara Zahnd seit 5 Jahren als Kassierin und Romy Keller auch 5 Jahre als Sekretärin. Theres Habegger hingegen wurde für 10 Jahre Mitarbeit geehrt und unser Präsident, Jürg Keller, konnte auch sein 5jähriges Jubiläum als Präsident feiern. Insgesamt ein Beweis, dass wir einen Vorstand haben der viel Erfahrung mit einem guten Teamgeist hat und der auch anderen Züchter den Weg als Mitglied in den KECB erleichtert.
Der Präsident stellte noch das Jahresprogramm vor ehe zum letzten Traktandum Verschiedenes übergegangen werden konnte. Nach einigen Fragen konnte die GV um 20.45 Uhr als geschlossen erklärt werden.
Wie gesagt, ein feines Essen rundete den Abend ab an dem viele noch lange im Saal verweilten ehe sie sich auf den Heimweg begaben.
Dass unsere Mitglieder in der ganzen Schweiz wohnen möchte ich allen danken, die von weit her an die GV gekommen sind so wie Olga Koch und Harry Zoske aus Dinhard (ZH) in der Nähe von Winterthur.
 
Copyright by: Katzen- und Edelkatzenclub Bern

Contact Admin: J. Keller

Falls Sie links unser Logo und die Navigationsleiste nicht sehen, klicken Sie bitte hier.