Bericht von der Generalversammlung
inkl. Jahresbericht des Präsidenten


Generalversammlung im Restaurant Kreuz in Jegenstorf

Jürg Keller eröffnete mit kleiner Verspätung die diesjährige Generalversammlung des KECB und bat die Versammlung der verstorbenen Mitglieder, Henriette "Kiki" Mannes und Hanni Moor, zu gedenken.
Nach der Wahl der Stimmenzähler und eintragen der Anwesenheit konnte der Präsident verkünden, dass 65 Mitglieder und 1 Gast anwesend sind.
Das Protokoll der letzten GV wurde einstimmig genehmigt. Waren alle dafür, weil es keiner vorlesen wollte? Den besten Dank an die Sekretärin Romy Keller.
Erfreulich sind immer wieder die Mutationen bei denen wir auch in diesem Jahr eine Vermehrung der Mitgliederzahl feststellen können. Trotz mehreren Ausschlüssen haben wir einen Mitgliederbestand von 451 Mitgliedern.
Der sehr ausführliche Jahresbericht des Präsidenten wurde mit Akklamation gutgeheissen. (Erscheint in der nächsten Nummer.)
Die Kassierin, Barbara Zahnd, stellte nun den Kassabericht vor und dieser wurde nach dem Revisorenbericht von der Versammlung gutgeheissen.
Als neuer Revisor konnten wir wieder Peter Wyss, Treuhänder und langjähriger Inserent, gewinnen und einstimmig wählen.
Der Mitgliederbeitrag bleibt auch für 2010 gleich.
Im Traktandum Ernennung von Freimitglieder haben wir in diesem Jahr vier Mitglieder für 25 Jahre KECB ehren können. Aber auch im Vorstand gibt es treue Mitglieder. Luzia Frenz und Roland Stettler konnten für 5 Jahre geehrt werden.
Auch unser Ehrenpräsident ist immer noch aktiv und kann auf 30 Jahre Vorstandstätigkeit zurückblicken. Alle erhielten ein Geschenk aus der Hand des Präsidenten.
Nach der Vorstellung des Jahresprogrammes, das auch heuer gut gemischt in den Themen ist, und hoffentlich für jedermann etwas enthält, haben Ehrenpräsident und Präsident auf die kommende Weltausstellung im Oktober in St. Gallen hingewiesen.
Da im Traktandum Verschiedenes nichts mehr zu sagen war und alle auf das Essen warteten, konnte der Präsident die GV als geschlossen erklären und wünschte allen eine gute Heimkehr.
Wie gesagt, ein feines Essen rundete den Abend ab an dem viele noch lange im Saal verweilten ehe sie sich auf den Heimweg begaben.

(Bericht aus Chatze-Poscht 113/09)


Jahresbericht des Präsidenten des Katzen- und Edelkatzenclub Bern, z.H. der Generalversammlung vom 13. März 2009 im Restaurant Kreuz, Jegenstorf

Liebe Gäste, liebe Mitglieder, liebe Vorstandskolleginnen und -kollegen, liebe Katzenfans

Am 19. Januar trafen sich viele der freiwilligen Helfer der Katzenausstellung Biel 2007 zum bereits traditionellen Helferessen im Bären in Lyss. Wie üblichen genossen wir in einem ungezwungenen Rahmen den Abend und liessen so manche Erinnerung an die Ausstellung Revue passieren.

Bereits zum 2. Mal führten Luzia Frenz und Theres Habegger die wiederum sehr gut besuchte Neuzüchter-Tagung durch. Die Nachfrage war so gross, dass wir sogar einige auf das Folgejahr vertrösten mussten. Die diesjährige Neuzüchter-Tagung gehört auch bereits wieder der Vergangenheit an und war mit fast 30 Teilnehmern erneut hervorragend besucht. Auch das Feedback der Teilnehmer ist sehr erfreulich und es ergeben sich sehr viele gute Kontakte.

Am 2. März hatten wir, verstärkt durch einige Mitglieder von anderen Vereinen, einen "Spezialeinsatz" beim Schweizer Fernsehen. Wir waren zu einer Aufzeichnung zu "Hopp dä Bäse", welche sich dem Thema Katzen widmete, eingeladen. Es war ein sehr interessanter Nachmittag und wir konnten unsere Rassekatzen im besten Licht einem breiten Publikum präsentieren. Besonders interessant war natürlich auch, einmal einen Einblick in die Produktion einer solchen Folge gewinnen zu können. Aber auch für die TV-Macher war es eine ungewohnte Aufgabe, denn Katzen stellen eine andere Herausforderung dar, als Sänger oder Hunde etc. Besonders schön zu sehen war, dass auch bei Profis, die sich tagtäglich mit organisatorischen Abläufen herumschlagen, noch sehr viel improvisiert wird. Wenn ich da an unsere Ausstellungen denke, bin ich doch schon sehr stolz, was wir "Laien" da jedes Mal auf die Beine stellen.

Wie in den Statuten vorgesehen, führten wir dann am 7. März unsere jährliche Generalversammlung durch. Obwohl der gesamte Vorstand, die Delegierten an die FFH, die Rechnungsrevisoren, die Zuchtobfrau und auch die Zuchtkontrolleure gewählt werden mussten verlief die Versammlung sehr speditiv und nach einer guten Stunde war das Geschäftliche bereits erledigt und wir konnten uns dem gemütlichen Teil widmen.

Erneut wurden wir vom Tierspital in Bern angefragt, ob wir am 18. März mit einer bunten Palette an Rassekatzen bei den angehenden Tierärzten präsent sein können. Was wir natürlich sehr gerne taten.

Samstag, 12. April, Grossaufmarsch der "Kampf-Kegler und -Würfler" in Lyss. Im Keller des Gasthof Bären traf sich eine grosse Schar im Keller des Gasthof Bären zum Kegeln und wie üblich ging es dabei nicht nur um die Pokale und Preise; das gemütliche Beisammensein nach dem "sportlichen" Teil war genau so wichtig.

Zu Beginn des Sommers, genau am 6. Juni luden wir dann zu einem Tierarztabend mit dem Thema "Alte Katzen" ein. Die Herren Dr. Marc Schenkel und Marco Riitano von der Kleintierpraxis Laupeneck in Bern, hatten eine sehr interessante Präsentation vorbereitet und sind sehr gut und kompetent auf unsere Fragen eingegangen. Wohl jeder der Anwesenden konnte neue Erkenntnisse mit nach Haus nehmen.

Der Wettergott meinte es am 19. Juli gut mit uns und so konnten wir ohne Regenschirme und Fluchtversuche einen gemütlichen Brätliabend auf dem gewohnten Platz am Waldrand in Iffwil verbringen.

Anlässlich des Aufenthaltes des Circus Knie in Bern, konnten wir am 24. August einer kommentierten Tierprobe beizuwohnen. Auf sehr eindrückliche Art uns Weise wurde aufgezeigt, wie viel Arbeit hinter den perfekten Auftritten steckt, welche uns jeweils in der Manege geboten werden und es wurde auch klar, dass mit dem ganzen Zirkus viel mehr Tiere mitreisen als man gewöhnlich sieht, da die tierischen Stars sehr langsam und vorsichtig an ihre Aufgabe in der Manege herangeführt werden.

Eine Premiere erwartete uns am 12. September. Der KECB und Frau Lisa Leicht haben zu einer Einführung in die Tellington-TTouch-Methode eingeladen. Der Vorstand war sehr gespannt auf was für ein Echo dieser Anlass stossen würde. Wir waren überwältig, der Saal im Bären im Sand, Schönbühl war bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Anlass hat sich sogar über den KECB hinaus rumgesprochen und so durften wir auch noch ein paar Gäste aus anderen FFH-Vereinen bei uns begrüssen. Der Abend war sehr eindrücklich, konnte doch Frau Leicht an den anwesenden Katzen die Wirkung ihrer Berührungen direkt zeigen. Erstaunlich, wie die Katzen dies in einem so ungewohnten Umfeld und von einer fremden Personen genossen haben.

Und zum guten Schluss fand dann am Wochenende des 6./7. Dezember noch unsere alljährliche Internationale Katzenausstellung statt. Dieses Jahr waren wir wieder einmal in Thun zu Besuch. Wir wurden von Anmeldungen nur so überschwemmt. Zum Glück ist die Halle in Thun gross genug. Mit ein bisschen Zusatzaufwand von Dieter wurde der Hallenplan neu gezeichnet, so dass wir mehr Käfige unterbringen konnten. Zum Schluss der Anmeldefrist hatte ich fast noch Angst, dass wir zu wenige Käfige haben. Dies war dann glücklicherweise nicht der Fall und wir konnten alle Anmeldungen berücksichtigen. An beiden Tagen zusammen waren total fast 700 Katzen anwesend. Nicht ganz ohne Stolz dürfen wir damit behaupten, im Jahr die grösste Katzenausstellung der Schweiz durchgeführt zu haben. Dank der riesigen Mithilfe von unzähligen freiwilligen Helfern ist es uns gelungen, eine fast perfekte Ausstellung zu veranstalten. Das wir die Ausstellung am Samstagabend mit etwa 10 Minuten Verspätung abschlossen, hat uns niemand übel genommen.
Das anschliessende Bankett, welches zugleich unser Chlausabend war, fand in einem sehr angenehmen Rahmen statt. Neben dem Besuch des Samichlauses war einer sehr guten Band für die Unterhaltung zuständig. Leider haben daran dieses Jahr nur sehr wenige Mitglieder teilgenommen, wahrscheinlich war es einfach ein bisschen zu viel miteinander, aber ich bitte auch um Verständnis, dass es für uns Vorstandsmitglieder rein von den Terminen her nicht möglich war, den Chlausabend auf ein anderes Datum zu verschieben. Vor der Ausstellung waren wir mit vielen Vorbereitungsarbeiten beschäftigt und nach der Ausstellung war die Zeit bis Weihnachten zu kurz.
Der Ausstellungssonntag verlief dann wie "am Schnürchen" und auch die Richter waren, wie gewohnt, schneller mit ihren Entscheiden (es will ja niemand seinen Flug verpassen). Und auch das Aufräumen ging "wie dä Blitz". Das neue System des Pool des Cages mit den Käfigen auf den Wägeli hat sich bestens bewährt und dazu beigetragen, dass wir noch effizienter und schneller Feierabend bekommen haben. Schade nur, dass nicht alle Standsteller auch so schnell sind.
Ich möchte der Kassierin nicht zu sehr vorgreifen, aber ich darf hier verraten, dass sich der ganze Aufwand auch finanziell gelohnt hat und ein schöner Gewinn erwirtschaftet werden konnte. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Helfern nochmals ganz herzlich für ihren Einsatz bedanken.

Dass Vereinsjahr 2008 war somit einmal mehr sehr abwechslungsreich und für den Vorstand war es ein grosser Aufwand, alles zu organisieren. Neben den ganzen Anlässen haben wir uns im Jahr 2008 zu insgesamt 7 Vorstandssitzungen getroffen. Ich glaube, es erübrigt sich zu erwähnen, dass diese Abende jeweils reich an Traktanden waren. Zum Glück stehen die Wirte an den Sitzungsorten jeweils nicht mit den Stoppuhren hinter uns und haben Verständnis, wenn es ein bisschen später wird.

An dieser Stelle möchte ich mich bei all meinen Vorstandskollegen für ihre tolle Arbeit, die sie im Jahr 2008 geleistet haben, ganz herzlich bedanken und auch für die Unterstützung, die sie mir das ganze Jahr über zukommen lassen.

Getragen werden wir aber natürlich von euch allen und die rege Teilnahme an unseren Anlässen und Aktivitäten bestärkt uns, dass wir unsere Arbeit gut und in eurem Sinne machen. Ein ganz grosses Dankeschön auch an euch alle für das Vertrauen das ihr uns entgegenbringt.

Das erste Quartal des Vereinsjahres 2009 ist schon fast wieder vorbei und die ersten Anlässe haben bereits stattgefunden. Das restliche Jahresprogramm steht schon mehr oder weniger.
Zwei Anlässe des Jahres 2009 möchte ich aber besonders hervorheben. Zum einen die Weltausstellung (Cats09) welche am Wochenende des 24./25. Oktober 2009 in der Olma-Halle 9 in St. Gallen stattfindet und unsere Internationale Katzenausstellung am Wochenende des 28./29. November 2009. Bitte notiert Euch diese beiden Termine dick und fett in euren Agenden, denn an beiden Anlässen werden wir auf die tatkräftige Mitarbeit unserer fleissigen Helfer angewiesen sein.

Liebe Mitglieder, auch im Jahr 2009 bieten wir wieder einen bunten Strauss an Anlässen und Aktivitäten, so dass bestimmt für jeden etwas dabei ist. Ich wünsche Ihnen allen und Ihren Katzen ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2009.

Mägenwil, im Februar 2009

Euer Jürg Keller, Präsident

Der Jahresbericht des Präsidenten und das Protokoll mit den detaillierten Angaben folgen in der Chatze-Poscht 114/09)

 
Copyright by: Katzen- und Edelkatzenclub Bern

Contact Admin: J. Keller

Falls Sie links unser Logo und die Navigationsleiste nicht sehen, klicken Sie bitte hier.