Bericht von der Generalversammlung
inkl. Jahresbericht des Präsidenten


Wie immer wurden unsere Mitglieder zur jährlichen Generalversammlung des KECB eingeladen. Diesmal war es unsere Versammlung zum 70-jährigen Bestehen und fand am 10. März 2007 im Landgasthof in Schönbühl statt.
Erfreulich war der Eingang der Anmeldungen gewesen. Haben sich doch gegen 100 Personen angemeldet und zirka 35 Personen entschuldigt.
Unerfreulich war nur dies und findet in unseren Reihen einen faden Nachgeschmack: wir haben alle Mitglieder des Zentralvorstandes, sämtliche Clubpräsidenten und alle Schweizer Richter eingeladen aber schlussendlich war nur Dieter Filler anwesend. Sicher haben sich einige abgemeldet und dies war auch verständlich. Aber, dass der Zentralvorstand mit totaler Abwesenheit glänzte, war doch starker Tobak. Die Berner werden dies sicher mal zu würdigen haben.
Um 18.20 Uhr eröffnet Präsident Jürg Keller die GV und begrüsst die vielen Anwesenden und namentlich den als Gast anwesenden Dieter Filler.
Die Versammlung erhebt sich von den Stühlen um den Verstorbenen zu gedenken.
Die Stimmenzähler werden vom Präsidenten bestimmt und somit können die Traktanden durchgearbeitet werden.
Das Protokoll der letzten GV wird einstimmig angenommen. Bei den Mutationen müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass wir einen leichten Mitgliederschwund zu verzeichnen haben den wir aber in diesem Frühjahr fast schon wieder aufgeholt haben.
Den Jahresbericht des Präsidenten verliesst unsere Vizepräsidentin Theres Habegger. Der Bericht wird einstimmig und mit Applaus angenommen.
Der Jahresbericht über die Kassa und das Budget wird von der Kassierin Barbara Zahnd kommentiert. Der Revisorenbericht wird von Martin Blaser verlesen und von Jürg Habegger mitunterzeichnet. Alles wird einstimmig angenommen und der Kassierin wird von den Revisoren ein grosser Blumenstrauss für Ihre tolle Arbeit überreicht.
Auch dem Vorstand und den weiteren Organen wird einstimmig Décharge erteilt. Als neuer Rechnungsrevisorersatz wird Manuela Gölz gewählt. Der Jahresbeitrag für 2008 bleibt wie bisher.
Der Antrag von Irène und Renato Righetti wonach Vorstandsmitglieder nach fünf Jahren Mitarbeit im Vorstand zu Freimitgliedern ernennt werden sollen, wurde ebenfalls mit grosser Mehrheit angenommen.
Zu Freimitglieder konnten mit 25 Jahren Mitgliedschaft Vreni Berger, Margrit Rüedi, Thea Walter, Jakob Bornhauser und Willi Hostettler ernannt werden. Wir gratulieren!
Jürg Keller stellt unser Jahresprogramm vor und hofft, dass die Kassa für die Katzenkastration wieder geäufnet wird, denn sie wurde in der letzten Zeit wieder gut gebraucht.
Jürg Keller dankt mit einem Geschenk René Fagioli für seine 10-jährige Vor-standstätigkeit im KECB.
Bei der Jungtiervermittlung wird sehr oft direkt über die Homepage nach Jungtieren gesucht und ab und zu auch die Vermittlerin angerufen.
Bereits kurz nach 19 Uhr kann der Präsident die Versammlung als geschlossen erklären und dankt auch Dieter Filler der einen Pokal für eine schöne Clubkatze spendet. Dieter Filler wir danken bestens und freuen uns, dass Sie bei uns waren.
Nach einer kurzen Pause stellt Ehrenpräsident Dietrich Schilling in einem Kurzvortrag den Club von gestern bis heute vor. Immer wieder gab er auch Aekdoten zum besten über die noch heute gesprochen und gelacht wird.
Sie können seine Ausführungen auf den folgenden Seiten nachlesen.
Pünktlich um 20 Uhr wird mit dem Menu begonnen. Es folgte ein toller Abend der von einem guten Menu begleitet war. Familie Gerber und ihre Crew haben an diesem Abend einen tollen Job gemacht und wir danken dafür bestens. Aber auch AGI der Situationskomiker tat sein Bestes und verblüffte jeweils die Gäste mit seinen Gags.
Gegen Mitternacht begaben sich nun die Leute auf den Heimweg und waren über den Abend begeistert.

Fag


Jahresbericht des Präsidenten des Katzen- und Edelkatzenclub Bern, z.H. der Jubiläums-Generalversammlung vom 10. März 2007 im Landgasthof, Schönbühl

Liebe Gäste, Liebe Mitglieder, liebe Vorstandskolleginnen und -kollegen, liebe Katzenfans

Ein weiteres Jahr ist ins Land gezogen und wir treffen uns zu einer weiteren Generalversammlung des Katzen- und Edelkatzenclub Bern. Dieses Jahr ist es allerdings nicht nur eine "gewöhnliche" Generalversammlung sondern wir haben ein ganz besonderes Jubiläum zu feiern. Es handelt sich nämlich um die 70. Generalversammlung des KECB, eine stattliche Anzahl und wir dürfen zu Recht stolz darauf sein, der grösste und einer der ältesten Katzenclub der Schweiz zu sein. Wobei die Grösse allein noch kein Qualitätsmerkmal ist. Der der rege Zuspruch zu unseren diversen Anlässen zeigt aber, dass unsere Mitglieder auch aktiv am Vereinsleben teilnehmen und den gegenseitigen Kontakt und die verschiedenen Gelegenheiten zum Meinungsaustausch nützen und schätzen. Lassen Sie mich eine kleine Rückschau über die Anlässe des vergangen Jahres halten:

Am 28. Januar trafen sich die Helfer der Katzenausstellung Kirchberg 2005 zum traditionellen Helferessen. Erstmals waren auch sämtliche Stewards dazu eingeladen. Wir haben einen schönen Abend verbringen dürfen und konnten so manches Erlebnis noch einmal Revue passieren lassen. Besonders schön, dass sich hier schon wieder unzählige Helfer für die Ausstellung in Burgdorf zur Verfügung gestellt haben.

In der Zeit vom 23. - 27. Februar durften wir in den Hallen der bea, Bern an der Ausstellung "Freizeit Natur Tierwelt", welche im Rahmen der "Fischen Jagen Schiessen" stattfindet, täglich diverse Rassenkatzen der verschiedensten Rassen und Variationen einem interessierten Publikum präsentieren.

54 Mitglieder haben sich am 3. März zur Generalversammlung des KECB im Restaurant Bären, Schönbühl eingefunden. Der geschäftliche Teil wurde wie gewohnt speditiv absolviert, so dass bei einem gemeinsamen Nachtessen noch ausgiebig Zeit für den gemütlichen Teil blieb.

Am 5. April durften wir, verstärkt durch Mitgliedern aus anderen Clubs wiederum diverse Rassenkatzen vor angehenden Tierärzten am Tierspital in Bern präsentieren. Für die Studenten eine angenehme Abwechslung, neben der teilweise trockenen Theorie während des Studiums ein paar ihrer potentiellen Kunden live erleben zu dürfen und erfahrene Züchter mit diversen Fragen zu Löchern.

Die Idee von Luzia Frenz unsere Neumitglieder besser zu betreuen, wurde durch sie und Theres Habegger in die Tat umgesetzt. Mit riesigem Aufwand ist ein 1-tägiges Seminar, die "Neuzüchtertagung" entstanden. Während des Kurses erfährt das neue Mitglied so ziemlich alles was einen Neueinsteiger interessiert. Von der Geburt über die Pflege und Haltung der Kätzchen, bis hin zum korrekten Ausfüllen der diversen Formulare. Selbstverständlich ist auch für Fragen genügend Raum geblieben. Mit 20 Teilnehmern bei der ersten Durchführung, sind unsere Erwartungen mehr als übertroffen worden. Und das Echo war durchaus positiv, so dass wir dieses Seminar früher oder später bestimmt wieder einmal durchführen werden.

Am 20. Mai war einmal mehr das gemütliche Beisammensein beim Kegeln und Würfeln angesagt. Gut 30 Mitglieder haben den Weg nach Lyss unter die Räder genommen und mehr oder weniger "vergiftet" um die Preise in den verschiedenen Kategorien gewetteifert. Bei einem sehr guten Nachtessen fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.

Dieter Schilling, im Nebenamt Wetterfrosch, hat seine Aufgabe einmal mehr perfekt ausgeübt und so fanden am 15. Juli etwa 40 Personen, bei schönstem Wetter, den Weg zum Brätliplausch in Iffwil. Angesichts der vielen anwesenden Hunde wäre sicher keinem Passant die Idee gekommen, dass es sich hier um eine "Kätzelerschar" gehandelt hat.

Nur knapp 20 Mitglieder haben dann am 16. September den Weg nach Kerzers ins Papillorama zu unserem Vereinsausflug gefunden. Eine sehr versierte und engagierte Führerin hat uns fachkundig in die Welt der Schmetterlinge und ins Nocturama eingeführt und uns so manches Detail erklärt, welches einem als "normaler" Besucher wohl entgeht. Das anschliessende, sehr gute Nachtessen, im Restaurant Lacotel in Avenches bildete eine schöne Abrundung dieses interessanten Tages.

Ein riesiger Erfolg war die Internationale Katzenausstellung vom 11./12. November in der Markthalle in Burgdorf. Erstmals war der KECB in dieser Halle und wir waren von der Halle, der Anzahl Katzen und der vielen Besucher begeistert. Am Samstag durften wir zusätzlich noch eine NFO-Sondershow durchführen. Einmal mehr durften wir auf unzählige Helfer zählen, die vor, während und nach der Ausstellung zu einem guten Gelingen beigeholfen haben. Auch finanziell war die Ausstellung äusserst erfolgreich und wir freuen uns bereits jetzt schon auf unser nächstes "Gastspiel" in Burgdorf.

Zum Abschluss des Jahres durften wir am 16. Dezember die rekordverdächtige Anzahl von 74 Personen zu unserem Weihnachtsabend beim Gourmet Party Service in Jegenstorf begrüssen. Man kann sich vorstellen, wie schön der Gabentisch bei so vielen Anwesenden gefüllt war. Aber gekonnt haben Dieter und René nach dem Essen beim traditionellen Lotto die Preise wieder unter die Leute gebracht.

So ging ein weiteres sehr kurzweiliges und abwechslungsreiches Vereinsjahr seinem Ende entgegen.

Wie auch im Vorjahr hat sich der Vorstand im Jahr 2006 wieder an 7 Abenden zu seinen an Traktanden reich bestückten Sitzungen zusammen gefunden. Die schönste Belohnung für alle Vorstandsmitglieder, die diese langen Abende und die dadurch bedingten kurzen Nächte wettmachen, sind das positive Echo welches wir an all unseren Anlässen immer wieder erfahren dürfen.

Für das dem Vorstand entgegengebrachte Vertrauen danken wir Ihnen, liebe Mitglieder ganz herzlich. Wir hoffen auch im Jahr 2007 mit unseren diversen Anlässen Ihren Geschmack zu treffen und das unsere Anlässe wiederum auf grosses Interesse stossen.

Ein ganz grosses Dankeschön geht natürlich auch an all meine Vorstandskollegen, den was wäre ein Präsident ohne ein harmonierendes und funktionierendes Team im Rücken.

Liebe Gäste, liebe Mitglieder, liebe Vorstandskollegen, ich wünsche Euch noch einen schönen Jubiläumsabend und ein erfolgreiches 2007.

Mägenwil, Ende Januar 2007

Jürg Keller
Präsident

(Bericht aus der Chatze-Poscht 105 und 106/07)

 
Copyright by: Katzen- und Edelkatzenclub Bern

Contact Admin: J. Keller

Falls Sie links unser Logo und die Navigationsleiste nicht sehen, klicken Sie bitte hier.