Bericht über die Internationale Katzenausstellung in Grindelwald vom 26./27. Juni 2010


Anfangs war es ein Entgegenkommen für diejenigen, die jahrelang eine weitere, zweite Ausstellung im Gletscherdorf verlangten weil sie 1996 eine tolle Erfahrung gemacht hatten.
Also hatte der Vorstand beschlossen eine solche zu organisieren. Die Richter waren eingeladen und bestätigt, das Hotel und die Eishalle reserviert. Nachdem im Frühjahr das Budget erstellt wurde und man mit wenig Katzen die teilnehmen werden gerechnet hatte, musste mit einem riesigen Defizit gerechnet werden. Nun aber war es zu spät um den Stecker rauszuziehen und die ganze Sache abzublasen, denn viele feste Kosten waren schon getätigt und diese hätten uns ein Debakel gebracht.
Also waren alle im Vorstand froh, als Theres meldete, dass sich jeden Tag zirka 270 Katzen angemeldet haben. Jetzt waren wir schon mal eine grosse Sorge los.
Nachdem in den zwei Wochen vor der Ausstellung viele Tages- und Nacht-stunden aufgewendet wurden um den Katalog herzustellen, die Bestätigungen zu senden, den Käfigplan noch einmal zu zeichnen, die Einteilung der Richter und Käfige vorzunehmen, konnte am Freitagmittag mit dem Aufbau begonnen werden. Wie immer haben unsere treuen Seelen auch in Grindelwald gearbeitet und die Ausstellung praktisch in zwei Stunden bereitgestellt. Dieter Schilling hatte wiederum grosse Ringe gemacht die von den Züchtern immer sehr geschätzt werden. Alles war bereit als am Samstagmorgen unsere vier Tierärzte die Katzen der Aussteller, die alle nach und nach eintrafen, zur Kontrolle baten. Alle Katzen durften teilnehmen.
Pünktlich um zehn Uhr haben unsere sechs Richter und die Parallelrichterin ihre Arbeit aufgenommen. Um 11.30 Uhr wurde kurz unterbrochen um den von Grindelwald Tourismus gespendeten Apéro zu geniessen. Nach dem Richten und Nominieren konnte die Best-in-Show so durchgeführt werden, dass sie um 17.30 Uhr beendet war. Präsident Jürg Keller entliess etwas später die Aussteller und wünschte Ihnen einen schönen Abend.
Einen schönen Abend konnten alle erleben, die im Hotel Kirchbühl am traditionellen Bankett des KECB teilnahmen. Ein Buffet wurde geboten das fast nicht zu toppen ist. Herz was man begehrt war wie angekündigt da, alles war gut präsentiert und köstlich. Auch die musikalische Überraschung kam sehr gut an. Jürg Keller dankte den Anwesenden und überreichte den Richtern, dem Chefsteward, der Chefin im Sekretariat und der FFH-Delegierten ein Präsent. Anders gesagt: les absent on eu tort.
Die Tierärztin hatte am Sonntagmorgen noch einige Katzen zu kontrollieren die erst jetzt an die Ausstellung kamen. Auch hier war alles in Ordnung. Die Richter begannen mit der Arbeit als um 11.30 Uhr wieder zu einem Apéro eingeladen wurde das nun von der Gemeinde Grindelwald offeriert wurde.
Auch am Sonntag konnte die Best-in-Show rechtzeitig durchgeführt werden um dann etwas später die Aussteller mit einem herzlichen Dankeschön nach Hause zu entlassen.
Allen Stewarts soll auch an dieser Stelle für die grosse Arbeit herzlich gedankt werden, denn sie hatten es sicher nicht immer leicht mit den Züchtern auf der Bühne.
Anschliessend wurde mit vereinten Kräften die Halle wieder aufgeräumt und alles aufgeladen. Vor dem späten nach Hause gehen gab es noch einen kleinen Imbiss.
Fazit: Es war wiederum eine schöne Ausstellung über die man noch lange sprechen wird. Toll organisiert und von vielen Ausstellern genützt. Leider war der Besuch vom Publikum nicht gross aber die beiden sonnigen Tage sprachen auch nicht dafür!
Allen herzlichen Dank und bis am 2./3. und 4. Dezember 2011 in Thun!!!
 
Copyright by: Katzen- und Edelkatzenclub Bern

Contact Admin: J. Keller

Falls Sie links unser Logo und die Navigationsleiste nicht sehen, klicken Sie bitte hier.